Silberstein & das Problem mit der Agitation von ÖVP und FPÖ

Lesezeit: ~5 Minuten

Ok Leute ich mache einen Silberstein-Thread und führe nochmal aus was das Problem mit der Agitation von ÖVP und FPÖ ist. Es geht hier ausdrücklich nicht um den Wahlkampf 2017 und die Vorkommnisse da, weil sie (Spoiler) nichts mit dem jetzt zu tun haben. #NatsAnalyse

Vorweg: Antisemitismus ist ein komplexes Phänomen, das gerade in Mitteleuropa verschiedene Wurzel und eine lange Geschichte hat. Es gibt Leute, d sich lange eingehend damit beschäftigen. Ich fokussiere hier auf einen Trope des Antisemitismus, nämlich d politischen Strippenzieher.
Aber es gibt den religiösen, den sekundären (auf die Shoah bezogenen), den Antizionismus etc etc. Ich möchte die Reichweite des Themas wirklich ausdrücklich betonen. Es gibt (Überraschung Sozialwissenschaften) keine eine allgemein gültige Definition.
Auch auf d Frage, ob es nicht „einfach“ Rassismus ist kann nicht tief gehend eingehen. Ich arbeite mit separaten Definitionen, da es e Nuancierung d Phänomene erlaubt. Zumal bei Antisemitismus immer der Aspekt d Verschwörung/Elite hinzukommt während Rassismus meist geg unten ist
Und da sind wir schon mitten drin im Thema. Trick 1 in der politischen antisemitischen Agitation ist es, dass Juden ominös die „wahren Herrscher“ sind. Im Vordergrund stehen Andere, aber im Hintergrund stehe mächtige, intelligente und Gewürze Juden (eigentlich immer Männer).
Diese Idee kommt nicht aus dem Nirgendwo sondern ist Teil der antisemitischen Weltverschwörung, die Ende des 19 Jhs in den „Protokollen der Weisen von Zion“ niedergeschrieben und popularisiert würde. Das ist die Basis für den politischen Antisemitismus des 20 Jhs.
Trick 2 in der politischen antisemitischen Agitation ist es, dass diese Juden die liberale Presse und die kommunistischen und sozialistischen Parteien kontrollieren. Tadaa die jüdisch-bolschewistische Bedrohung ward geboren. Und nicht nur bei d Völkischen sond auch Konservativen.
Es ist also wichtig zu verstehen, dass wir es hier auch mit einem Antisozialismus/Antikommunismus und einem Antiliberalismus zu tun haben. Jeweils wichtige ideologische Grundpfeiler von Rechtsextremismus und Faschismus aber auch Teilen des Konservativismus.
*gewitzte nicht Gewürze. Meine Güte Autokorrektur 😩
Und es ist auch ganz klar aus der Zeit ablesbar woher das kommt – große Umwälzungen, Demokratie, Monarchien ciao, 1 WK, Aufstieg der sozialistischen Massenparteien, Emanzipation d Minderheiten bes. Juden u Jüdinnen- alles eine Bedrohung für das herrschende Establishment.
Und dann wird Trick 3 angewandt: Die Bedrohung aus dem Ausland. Juden und Jüdinnen sind immer irgendwem im „Ausland“ verpflichtet. Sie werden quasi ideell aus dem Volk ausgeschlossen ganz unabhängig, ob hier geboren oder nicht. Sie haben immer niedere Interessen (Geld zb)
Im Gegensatz zum Guten, Reinen und Schönen. Und das sind eben konservative oder völkische Parteien. Die stehen für „das Volk“ und schützen es vor dem schädlichen Einfluss der jüdischen Bolschewisten oder globalen Medien Eliten. Wir gegen wir. Wir das Volk. Die die Bedrohung.
So und wie passt das jetzt zu Silberstein? Darf man den nicht kritisieren? Natürlich darf man. Aber der Punkt ist: es geht überhaupt nicht mehr darum was er persönlich getan hat. Er ist nur noch eine Chiffre für die ominöse destruktive Kraft im Hintergrund der Sozialdemokratie
Case in Point: bei irgendwelchen Themen wird Silberstein ausgegraben. Und zwar regelmässig. Das Ziel: in unseren Köpfen soll die bedrohliche Figur Silberstein aufgebaut werden, die ÜBERALL ihre Finger drinnen hat.
Gegen den 12h-Tag – Silberstein. Moschee-Bau in Floridsdorf – Silberstein. Gewerkschaft ist gegen Pläne des Ministeriums – Silberstein. Ich kann euch noch ca 100 weitere Beispiele von ÖVP und FPÖ seit 2017 bringen. Immer Silberstein. Auch in den Ländern.
Dabei wissen die natürlich ganz genau, dass Silberstein als Person nicht mehr für die Sozialdemokratie arbeitet (sitzt er noch im Häfn?). Darum geht es nicht. Es geht nicht um Fakten, sondern eben darum ein Gefühl zu bedienen und es aufzubauen.
Der böse, intelligente, mächtige Jude aus dem Ausland, der im Hintegrund die Fäden zieht und die gute, wohlmeinende, ~unsrige~ Regierung gemein angreift und damit Österreich. Er ist eine Bedrohung und wir wollen ihn hier nicht. Er muss weg. Und damit auch die Sozialdemokratie.
Denn natürlich geht es nicht wirklich um negative/dirty campaigning. Denn das können die Regierungsparteien ja selbst sehr gut. Kickl-Methoden ist aber kein stehender Begriff. Und beim Namen Köstinger verziehen wir nicht den Mund und denken an unlautere finanzielle Tricks.
Und natürlich wird das verstanden und trifft auf einen Resonanzraum. Denn diese Narrative mit langer Tradition sind ja nie aus der Gesellschaft verschwunden. In der 1. Rep war es der Name „Kohn“. Bei bierseligen Burschenschafternächten hat auch der bestimmt noch seinen Auftritt.
Das ist nur von gestern und heute. Silberstein – das Einfallstor für die bösen Juden, die die Sozialdemokratie kontrollieren. Wir kennen dieses Bild seit über 100 Jahren, erschreckend wie schnell es wieder ohne jeden Genierer hervorgeholt wird.
Jetzt sehe ich, dass die @picturingpe auch was dazu geschrieben hat. Lesen!

Spenden via paypal

Spenden via patron